V302 Embryonale Letalität POLR1B

V302 Kategorien: ,

 30,- exkl. MwSt.
 32,10 inkl. MwSt.

Züchten:  Landrasse

10

Arbeitstage

Für Anfragen zu unseren Produkten oder Anfragen nach größeren Mengen von DNA-Tests kontaktieren Sie uns bitte.
Zurück zu allen DNA-Tests für schweine

Bei Landrassenschweinen sind verschiedene Mutationen bekannt, die zu embryonaler Letalität oder spontanem Abort führen. Eine dieser Mutationen tritt im POLR1B-Gen (Polymerase (RNA) I Polypeptid B, 128kDa) auf, das an der Entwicklung des Embryos beteiligt ist.

Es wird berichtet, dass eine autosomal-rezessive letale Mutation des POLR1B-Gens (auch LA1 genannt) bei Landrassenschweinen embryonale Letalität oder Aborte verursacht. Diese Mutation führt zu einer Verringerung der Anzahl lebend geborener Nachkommen bei Paarungen zwischen Trägern.

Zusätzliche Informationen

Züchten

Chromosom

Gen

Vererbungsmodus

Organ

Veröffentlichungsjahr

Spezifikationen

Chromosom: 3

Gen: POLR1B

Vererbungsmodus: Autosomal-rezessiv letal

Organ: Mehrere Systeme

Klinische Merkmale

Diese Krankheit ist tödlich und führt zu totgeborenen Tieren oder zum Tod von Embryonen (d. h. spontaner Abtreibung). Träger der Mutation können im Vergleich zu Nicht-Trägern eine erhöhte Mutterfähigkeit, eine erhöhte Lendentiefe und -menge, einen geringeren intramuskulären Fettanteil im Fleisch und/oder ein langsameres Wachstum aufweisen.

Referenzen

Omia: 2181

Pubmed: 30875370